Carlolinum Osnabrück
03.06.2020

Carffiti beeindruckt die Umgebung des Carolinum

Im Seminarfach Kunst „Carffiti“ (Carolinum+Graffiti) setzen sich die Schüler mit der Kunstrichtung Graffiti auseinander. Kulturübergreifend wird damit das Lebensgefühl junger Menschen ausgedrückt.

Die Kursleiterin Miriam Carro lud in der Theoriephase mit René Turrek einen berühmten Graffitikünstler und Fahrzeuglackierer aus Osnabrück ein. Das persönliche Kennenlernen dieses Mannes sorgte  bei den Schülern schon für das erste Gänsehautgefühl. Nach der  Theorie wollte sich der Kurs an einer Außenmauer des Carolinum hinter dem Carocafe selbst ausprobieren. Doch mit der Coronakrise mussten einige Hürden genommen werden. Mehrfach mussten Termine aufgeschoben werden,  eingeplante  Profikünstler sagten ihren Beistand ab und andere mussten engagiert werden. Nachdem  schließlich ein grober Entwurf zum Thema Osnabrück fertiggestellt wurde, wurde dieser vom Graffiti-Künstler Talis überarbeitet. Ein weiterer Künstler, Florian Hagedorn, war nach der Coronapause bereit, die Wand gemeinsam mit den Schülern, die jetzt nicht nur mit Spraydose, sondern auch mit Mundschutz bewaffnet waren, zu gestalten.  Das Wochenende wurde dafür gerne geopfert. Hagedorn stand  mit Tipps und Tricks zur Seite, sodass das Projekt noch vor den Sommerferien wie geplant beendet werden konnte und nun von Osnabrückern und Touristen täglich bewundert werden kann.