Carlolinum Osnabrück
29.08.2019

Bericht zum Projekt „Mikroplastik“

Die Projekttage bieten immer wieder eine gute Gelegenheit die Kooperation von Schule und Universität zu nutzen und damit den Schülerinnen und Schülern das wissenschaftliche Arbeiten näher zu bringen.

In diesem Jahr ging es während der Projekttage um das immer wichtiger werdende Themengebiet der Mikroplastik. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben sich am ersten Tag zunächst in der Theorie mit der Problematik auseinandergesetzt. Grundlagen und Fragestellungen wurden gezielt erarbeitet und mittels wissenschaftlicher Literatur versucht Antworten auf die sich ergebenden Fragen zu finden. Am zweiten Tag ging es dann um praktische Ansätze. Mikroplastik wird einen nicht unerheblichen Teil auch über Plastikmüll in die Gewässersysteme eingebracht. Daher machten wir uns auf den Weg, um entlang der Hase (von Wachsbleiche bis Kläranlage Eversburg) Plastikmüll einzusammeln, wobei eine doch recht große Menge gefunden wurde. Wir haben dann am letzten Tag die Plastikabfälle sortiert und im Labor wissenschaftlich untersucht. Dabei ging es vor allem darum zu untersuchen, wie schnell Plastik sich zersetzt.

Insgesamt haben wir somit drei lehrreiche Tage erlebt, die uns deutlich sensibler in Bezug auf das Thema Mikroplastik werden ließen.