Carlolinum Osnabrück
31.03.2017

Praktikums-Knigge im Carolinum

Osnabrück, den 24. März 2017 - „Wie benehme ich mich richtig im Betriebspraktikum, was mache ich, wenn ich mich langweile oder wenn ich die Aufgabe nicht verstehe“ – dies waren nur einige der Fragen, die Constanze von Laer, Bildungscoach der KOMM.AKADEMIE in Osnabrück mit den jungen Schüler/innen am Carolinum erarbeitete.

„Gerade weil es im Gymnasium nur ein Betriebspraktikum gibt, sollte dieses besonders genutzt werden, um Erfahrungen zu sammeln, wie ein Berufsbild aussieht und ob dieses eventuell zu den eigenen Neigungen passt“, so Constanze von Laer, die bereits seit einigen Jahren die Berufsorientierung am Carolinum mitgestaltet und gemeinsam mit Wolfgang Schwenderling, Oberstufenkoordinator, immer wieder Projekte plant, die den jungen Menschen helfen sollen, den Übergang von Schule in die Ausbildung bestmöglich zu meistern. „Wir möchten unsere Schüler/innen für das Leben erziehen und da gilt auch der Blick über das Abitur hinaus“, so Schwenderling.

„Kleine Gesten“, so von Laer, „haben oft eine große Wirkung, das gilt für ein Danke ebenso, wie für ein anerkennendes Lob oder ein Lächeln“. Sie übt mit den Schüler/innen das richtige Benehmen und Verhalten am Arbeitsplatz. Gemeinsam mit Albrecht Schulze, Geschäftsführer der KOMM.AKADEMIE, bietet sie Schulen verschiedene Module zum Thema „Berufsorientierung an.  „Es ist erschreckend, wie viele junge Menschen heute nicht wissen, was sie nach der Schule für eine Ausbildung einschlagen wollen und worin ihre Fähigkeiten liegen“, so Albrecht Schulze,

Tessa Goedecke, 10a geht auf einen Reiterhof nach Schleswig-Holstein und freut sich darauf, sich als Pferdepflegerin einmal auszuprobieren, umso ihr Hobby vielleicht eines Tages zum Beruf zu machen. „Viele unserer Schüler/innen gehen zur Polizei aber auch in Anwaltskanzleien, ins Krankenhaus, in Werbeagenturen und in die Forstwirtschaft“, ergänzt Wolfgang Schwenderling, der sich über die große Motivation der Carolinger freut. Fast alle haben, mit seiner Unterstützung, ihren derzeitigen Wunschberuf in der Praktikumszeit verwirklichen können und die ganz motivierten hängen auch noch die Osterferienzeit hinten an.