Carlolinum Osnabrück

Herbstakademie Osnabrück

Die Herbstakademie Osnabrück ist eine Kooperation zur Förderung besonders begabter, motivierter und leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler, die von den beteiligten Schulen, Universität und Hochschule Osnabrück sowie der Stadt Osnabrück und dem Landkreis Osnabrück getragen wird.

Jeweils in den Herbstferien befassen sich die Jugendlichen mit Themen und wissenschaftlichen Fragestellungen, die so nicht in der Schule angeboten werden können. Auch sollen sie in "produktorientiert" arbeiten, selbstständig ihre Arbeitsergebnisse präsentieren und Teamfähigkeit entwickeln, indem sie mit ihnen bis dahin unbekannten Schülerinnen und Schülern anderer Schulen zusammenarbeiten. Darüber hinaus soll bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Interesse für das über die Kursinhalte hinausgehende Fach(liche) geweckt, die Eigeninitiative gestärkt und ein selbstständiger Wissenserwerb gezielt gefördert werden. In solch einem Kurskonzept werden individuelle Leistungsgrenzen ausgelotet und Neugierde und Spaß an der Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen gefördert. Durch die Herbstakademie soll auch die Auseinandersetzung mit der individuellen Studienwahl gefördert und auf weiterführende Informations- und Beratungsangebote hingewiesen werden.

Informationsseite zur Herbstakademie der Zentralen Studienberatung Osnabrück

Carolinger bei der Herbstakademie 2016

Der Präsentationstag der Herbstakademie, einer interdisziplinären Kooperation der Osnabrücker Gymnasien und Hochschulen zur Förderung besonders leistungsfähiger und fachlich interessierter Schülerinnen und Schüler, fand in diesem Jahr am 10.11. im Kreishaus am Schölerberg statt. An den diversen Kursen der Akademie, die kooperativ jeweils von einem Hochschuldozenten sowie einer/einem Gymnasiallehrer/in betreut wurden, nahmen in diesem Jahr zwölf Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Carolinums teil, die nunmehr die während der arbeitsintensiven Kernphase in den Herbstferien erarbeiteten Ergebnisse ihrer Kurse einer interessierten Öffentlichkeit sowie den jeweils anderen Akademiekursen präsentierten

Zum Kursprogramm geht es hier.

 

Die Teilnehmenden und deren Kurse (von links oben bis rechts unten): Sophie Kümmel (Amerikanistik), Annika Kosubek (Soziale Arbeit), Kim-Khang Tran (Amerikanistik), Lisa Strzelecki (Informatik), Timo Wallenhorst (Informatik), Luca Enz (Robotik), Moritz Reh (Lebensmittelwissenschaften), Miriam Teuber (Verfahrenstechnik), Caroline Wenzel (Systemwissenschaften), Valerie Ludwig (Geschichte), Anna Becker (Robotik)

In bewährter Manier leitete Jan Hendrik Rahe – in diesem Jahr gemeinsam mit Frau Dr. Carina Holz– den Kurs Geschichte / Katholische Religion mit dem Thema „Die katholische Kirche im Dritten Reich (unter besonderer Berücksichtigung der Stadt Osnabrück)?. Ziel des Kurses war, einen Überblick über das Verhältnis von katholischer Kirche und NS-Staat zwischen Anpassung und Protest seit 1933 zu vermitteln und Faktoren zu erarbeiten, die dieses Verhältnis beeinflusst haben. Diese Ergebnisse wurden dann am Beispiel des Osnabrücker Bischofs Berning konkretisiert und kritisch reflektiert. Ein Höhepunkt war der Besuch des Diözesan-Archivs Osnabrück als eines besonderen, außerschulischen Lernortes und die damit verbundene Möglichkeit, ausgewählte Quellen im Original zu studieren.

Aus der Präsentation des Kurses Geschichte (hier mit Valerie Ludwig am Mikrophon)

Dem erneut in den Herbstferien für unsere Schule engagierten Fachkollegen sei dabei für seinen Einsatz und die vorbildlich wie anspruchsvoll quellenkritisch sowie interdisziplinär erarbeiteten Ergebnisse Dank und Anerkennung gezollt!

Präsentation des Herbstakademie-Kurses Geschichte 2016 zur Kirche im Dritten Reich

Caro-Schüler und -Lehrer bei der Herbstakademie 2015

Der Präsentationstag der Herbstakademie, einer interdisziplinären Kooperation der Osnabrücker Gymnasien und Hochschulen zur Förderung besonders leistungsfähiger und fachlich interessierter Schülerinnen und Schüler, fand in diesem Jahr am 26.11. im ZUK, Zentrum für Umweltkommunikation, statt. An den diversen Kursen der Akademie, die kooperativ jeweils von einem Hochschuldozenten sowie einer/einem Gymnasiallehrer/in betreut wurden, nahmen in diesem Jahr elf Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Carolinums teil, die nunmehr die während der arbeitsintensiven Kernphase in den Herbstferien erarbeiteten Ergebnisse ihrer Kurse einer interessierten Öffentlichkeit sowie den jeweils anderen Akademiekursen präsentierten.

Die Teilnehmenden waren: Marie Catherine Rohling, Maria Stührenberg, Vanessa Steinbrügge, Teresa Dick, Lin Mahfoud (Biologie); Carolin Glose (Geschichte); Joana Brenner (Soziale Arbeit); Tobias Wegmann (Mathematik); Paul Künne, Lennart Ruschmeier, Henry Feldkamp (Informatik)

Herr Rahe leitete erneut, wie in den letzten Jahren auch, den vom Carolinum im Rahmen der Herbstakademie in Kooperation mit Frau Prof. Dr. Christiane Kunst angebotenen Kurs Geschichte, der in diesem Jahr unter dem Thema „Femina antiquorum temporum – Die Frau in der Antike“ die Rolle der Frau in antiken Gesellschaften anhand verschiedener Quellengattungen analysierte und interpretierte und dabei auch Fragen der Gender Studies, ob bzw. wie u.a. das Geschlecht menschliche Gemeinschaften prägt und wie das Geschlecht wiederum von ihnen geformt wird, thematisierte. Dem in den Herbstferien engagierten Fachkollegen sei dabei – nicht nur wegen der vorbildlich quellenkritisch wie interdisziplinär erarbeiteten Ergebnisse – Dank und Anerkennung gezollt!

Zum Programm und den Kursthemen gelangen Sie hier

Carolinger bei der Herbstakademie 2014

Vom 5. bis 7. November fand die Kernphase der diesjährigen Herbstakademie statt, einer interdisziplinären Kooperation der Osnabrücker Gymnasien und Hochschulen zur Förderung besonders leistungsfähiger bzw. fachlich interessierter Schülerinnen und Schüler. An den diversen Kursen der Akademie, die kooperativ jeweils von einem Hochschuldozenten sowie einer/einem Gymnasiallehrer/in betreut wurden, nahmen in diesem Jahr zwölf Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe des Carolinums teil:


Madlen Ludwig (Biologie), Mona Kammer (Englisch), Lioudmila Marra (Englisch), Chantal Schipper (Europäische Studien), Lena Bunselmeyer (Geschichte), Nik Sachteleben (Geschichte), Henry Wichter (Geschichte), Christian Braasch (Informationsmanagement), Lennard Nagel (Informationsmanagement), Theresa Geyer (Jura), Fabian Wenzeck (Technik), Lisa Mentrup (Theologie/Kultur). Kimon Kassis (Geschichte), Kathrin Jahreis (Biologie) und Tobias Goldlücke (Geschichte) haben bereits im letzten Schuljahr teilgenommen. Die Ergebnisse aller Kurse der Herbstakademie wurden am 25. November im Kreishaus am Schölerberg einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Zum Programm und den Kursthemen gelangen Sie hier.

Das Kursangebot Geschichte wurde in diesem Jahr von PD Dr. Volker Scior (Universität Osnabrück/Ruhr-Universität Bochum) sowie Herrn Jan Rahe (Gymnasium Carolinum) betreut und widmete sich aus aktuellem Anlass dem Thema: Das Karlsjahr 2014 – Karl der Große als „Vater Europas“ und Missionar mit „Kreuz und Schwert“. Die Kursteilnehmer gelangten dabei durch die intensive Analyse ausgewählter Kapitel der „Vita Karoli Magni“ des zeitgenössischen Biographen Einhart und durch das Studium wissenschaftlicher Darstellungstexte zu einem differenzierten und kritischen Urteil hinsichtlich der Leistungen Karls des Großen in den Bereichen Militär/Diplomatie, Verwaltung und Kultur (Bildungdreform). Weiterhin beschäftigten sich die Schüler/innen mit den Mechanismen der Sicherung des Frankenreiches und diskutierten, ob Karl der Große als „Vater Europas“ („pater Europae“) angesehen werden könne.

Präsentation des HAkad-Kurses Geschichte 2014 zu Karl dem Großen

 

Heinz Hermann Steenken
Schulkoordinator Herbstakademie
Fachobmann Geschichte